speaker-lukas-mankow

Lukas Mankow

Entrepreneur & Geschäftsführer der EVIOX GmbH

Hallo Lukas, magst du dich kurz vorstellen?

Moin moin, ich bin Lukas Mankow, 20 Jahre alt und komme aus Hannover. Mein ersten kleinen unternehmerischen Projekte habe ich bereits gestartet als ich 17 Jahre alt war und seitdem liegt mein voller Fokus auf dem Unternehmertum. Vor ca. 1,5 Jahren habe ich dann den Handel mit physischen Produkten für mich entdeckt und war sofort Feuer und Flamme für das Thema: Ich begann sofort mit der Recherche nach potentiellen Produkten und nach ein paar Wochen wurde ich auch fündig.

Wovon ich allerdings etwas wenig hatte war das nötige Startkapital, weshalb ich kurz darauf mein Auto verkauft habe. Mit dem Erlös konnte ich die Produktion meines ersten Private-Label-Artikels finanzieren, welchen ich ungefähr 2 Monate später stolz bei Amazon zum Verkauf anbot. Aus diesem einen Produkt ist mittlerweile eine nette Produktpalette auf mehreren Unternehmen entstanden, die ich zusammen mit einem kleinen Team beständig erweitere. Außerdem bin ich an einigen weiteren Projekten im Amazon-Kosmos beteiligt.

Für 2017 habe ich mir das Ziel gesetzt ein innovatives Tech-StartUp in London zu gründen. Die Basis dafür bildet der Cashflow des Amazon-Unternehmens: Die Abläufe werden derzeit so strukturiert, dass ich mich aus den operativen Aufgaben zurückziehen kann ohne das Wachstum des Unternehmens zu stoppen. Hinter meiner ganzen unternehmerischen Reise steht das Motto „Don´t create, document“. Deshalb wird mich in London auch ein Videoeditor begleiten, um täglich Einblicke in das StartUp Leben zu gewähren. Schaut dafür gerne auf meinem Youtube-Kanal vorbei.

Was sind deine wichtigsten Learnings im Bereich Amazon SEO?

Meiner Meinung nach sind zwei Punkte ganz entscheidend, damit sich Artikel langfristig auf Amazon verkaufen und ganz oben in den Suchergebnissen etablieren: 1.Qualität! Die Produktqualität muss wirklich gut sein und sollte im Idealfall nicht nur „mithalten“, sondern deine Konkurrenz sogar übertreffen.

2.Vermarktung! Mit der Vermarktung steht und fällt bei Amazon alles. Branding & Design, Produktfotos und Verkaufstexte müssen wirklich 1A sein, um Kunden von sich zu überzeugen. Das Prinzip hinter dem Amazon Rankingalgorithmus ist recht einfach: Wer viel unter gewissen Keywords verkauft, der steht oben!

Was auf den ersten Blick wie ein Teufelskreis wirkt ist in Wahrheit zum Glück keiner. PPC Anzeigen auf Amazon ermöglichen es dir, trotz schlechtem Ranking Kaufinteressenten auf dein Listing zu holen. Ab da zählt nur noch deine Vermarktung: Schaffst du es mit herausragenden Produktfotos, Verkaufstexten und Bewertungen die Betrachter in Kunden zu konvertieren?

Wenn ja wird Amazons Rankingalgorithmus merken, dass du Verkäufe erzielst und dich auch organisch weiter oben einordnen. Hinter dem Erfolg auf Amazon stehen also letztendlich nur zwei Komponenten: Traffic und die Conversion Rate. Der letzte und vermutlich schwierigste Faktor ist Zeit: Deine Produkte werden nicht von heute auf morgen auf der ersten Seite stehen. Du brauchst Geduld!

Wie kann ich Social Media am besten für meine Produkte nutzen? Welche Kanäle kannst du empfehlen?

Welche Kanäle bespielt werden sollten hängt immer von der Marke ab:

Wo hält sich die Zielgruppe auf? Wo ist noch Potential? Welcher Kanal liegt mir überhaupt? Angenommen du selbst stehst gerne vor der Kamera und möchtest das Gesicht hinter deinen Produkten werden, dann ist YouTube die richtige Anlaufstelle! Erstelle regelmäßig guten Content zu Themen die deine Zielgruppe interessieren und löse ihre Problemen. Ganz wichtig hierbei: Die Videoqualität muss stimmen und der Inhalt muss besser sein als das, was bereits auf YouTube vorhanden ist. Du musst den Leuten einen Grund geben, ihre Zeit zu nutzen um deine Videos zuschauen!

Suchen nun Personen nach bestimmten Anleitungen oder Problemen, dann stoßen sie über die YouTube-Suche auf deine Videos und kommen so mit deiner Marke in Kontakt. Die zweite, sehr wichtige Plattform ist Instagram. Hier gilt wieder das gleiche Prinzip:

Sehr guter, individueller Content gepaart mit hochauflösenden Fotos wird den Erfolg bringen. Bilder von irgendwelchen Stockphoto-Seiten und kopierter Content werden keine Resultate erzielen. Überlege dir von Beginn an ein Konzept und bringe kreativen Mehrwert: Poste 2-3 mal am Tag, nutze themenrelevante Hashtags und suche aktiv nach Kooperationen!

Um Social Media erfolgreich zu nutzen musst du extrem viel Zeit & Arbeit investieren: Du musst auf deine Zuschauer eingehen, ihre Fragen beantworten und auf ihre Wünsche eingehen. Interaktion ist der Schlüssel! Der größte Fehler den ich leider immer wieder sehe ist, dass es keinen Fokus gibt, alle Kanäle gleichzeitig bespielt werden und nach 2 Wochen aufgegeben wird, weil es „nicht funktioniert“.

Wichtig ist, sich wirklich zunächst nur auf einen Kanal zu konzentrieren und diesen nach allen Regeln der Kunst zu nutzen. Außerdem muss man auch hier wieder geduldig sein: Jeder Zuschauer mehr ist ein Schritt in die richtige Richtung und einer guter Grund nicht aufzugeben. Doch warum sollte man sich diese Mühen machen?

Social Media Reichweiten sind wesentlich wirksamer als herkömmliches „Unterbrechungsmarketing“, also Werbeanzeigen die der Kunde einfach vorgesetzt bekommt ohne danach zu fragen. Die Zuschauer bauen durch Social Media ein großes Vertrauen zu deiner Marke auf. Wenn du nun geschickt deine Produktangebote zwischen diesem hilfreichen Content platzierst, dann wird ein Großteil der Zuschauer auch kaufen.

Gibt es ein paar „geheime“ Tricks, mit denen man mehr „Fans” generieren kann?

Wirkliche Geheimtricks gibt es hierbei leider nicht. Höchstens ein paar Basics: Ein „Fan“ ist im Endeffekt auch nur jemand, der von deiner Marke begeistert ist. Das geht zum einen natürlich über dein Produkt. Hast du ein qualitativ hervorragendes Produkt, dann wird es bei deinen Kunden Begeisterung auslösen. Kleines Beispiel: Ich habe mir letztens Kopfhörer von Bose gekauft, deren Noise Canceling einfach überragend ist. Ich war davon so überrascht, dass ich diese Kopfhörer nun jedesmal empfehle, wenn das Gespräch auf Kopfhörer kommt.

Die andere Möglichkeit, den Kunden von deiner Marke zu überzeugen, ist mit herausragendem Service: Ist jemand bei einem meiner Produkte aus irgendeinem Grund nicht 100% zufrieden, dann bekommt er sofort ein neues + Bonus gratis hinterhergeschickt. Versteht jemand das Produkt nicht oder hat eine Frage, dann bekommt er einen Anruf und ihm wird detailliert weitergeholfen. Solch einen Kundenservice trifft man in Deutschland (leider) nur selten an, aber gerade deshalb ist es eine super Gelegenheit mit deiner Marke herauszustechen.

„Underpromise and Overdeliver“ ist hier das Motto! Außerdem ist es wichtig, eine wirkliche Beziehung zum Kunden aufzubauen. Wir machen das am liebsten über Email-Marketing: In unseren Funnels sind auch immer Mails, die ganz persönlich auf den Kunden eingehen und Fragen, wie wir ihm weiterhelfen können. Anhand seiner Antwort kann man eine Konversation anstoßen, in der dem Kunden bestmöglich weitergeholfen wird und er wertvollen Content von uns erhält.

Erlebe Lukas live in Hannover am 09.06.2017 auf dem merchantday

Wenn man Lukas ein paar Minuten zuhört, dann merkt man sofort, dass er Online-Marketing lebt und liebt. An dieser Stelle sei auch noch einmal das Video-Interview mit Lukas und Ronny erwähnt – hier könnt ihr Lukas auch schon einmal in Aktion erleben. Wir freuen uns daher sehr, dass Lukas auf der Amazon-Konferenz merchantday 2017 ebenfalls auf der Bühne steht und über spannende Insights berichtet, wie man aus Fans zahlende Kunden macht. Nutzt die Gelegenheit und lernt Lukas auch während und nach der Konferenz kennen – von ihm kann man in Bezug auf Instagram und YouTube richtig viel lernen!

merchantday-interview-lukas-mankow